4 Hilfen, mit denen du deine Zeit besser nutzen kannst

By Jan | Achtsamkeit

Nov 26
Zeitplanung

„Lassen Sie sich nicht durch Ihren Kalender täuschen. Nur die Tage im Jahr zählen, die Sie wirklich nutzen. Jemand gewinnt aus einem ganzen Jahr nur eine effektive Woche, ein anderer nutzt die Zeit so, dass er aus einer Woche ein ganzes Jahr generiert.“   Charles Richards

Es gibt viele wichtige Dinge im Leben: Deine Familie und Freunde. Vielleicht ein Hobby. Deine Arbeit, deine Gesundheit, lesen und lernen

Es ist jedoch nicht leicht, ausreichend Zeit für die wesentlichsten Dinge im Leben zu finden. Oft ist es so, dass die dringendsten Dinge, die Aufgaben die uns vorgegeben sind, und viele Routineaufgaben den Tag füllen.

Zum Ende des Jahres nehme ich mir Zeit, um in meinem Fotoalbum zu stöbern und ich werte dabei das Jahr aus. Bei manchen Wochen empfinde ich eine große Genugtuung: da waren so viele wesentliche Momente enthalten, die mich glücklich machen. In anderen Wochen war ich getrieben, vom äußeren oder auch inneren Druck.

Einige Hilfen habe ich gefunden, um meine Zeit effektiver mit den für mich wesentlichen Dingen zu füllen. Hier sind sie:

1. Stelle dir die Frage, was zur Zeit die drei wichtigsten Prioritäten in deinem Leben sind.

Ohne diesen klaren Fokus werden wir schnell in Routineaufgaben oder dringenden Aufgaben verwickelt. Ich schreibe mir immer wieder diese drei oder vier wichtigsten Dinge oder Lebensaufgaben auf. Einmal in mein Tagebuch, zum anderen auf ein einfaches Blatt Papier, dass ich links auf meinen Schreibtisch lege.

Entscheidend ist das Aufschreiben. Finde hier deine für dich passende Möglichkeit, wie du deinen Fokus für die wichtigsten Dinge verschriftlichen kannst.

1. Überlege, welche 2-3 häufigsten Störungen dich abhalten, fokussiert zu arbeiten.

Dann überlege, was du dagegen unternehmen kannst. Zum Beispiel:

  • Arbeitsblöcke bilden.

Ich habe mir auf meinen Computer einen Timer eingerichtet, der für 30 Minuten läuft. Nach 30 Minuten gibt es einen Klingelton, und ich mache bewusst 3 Minuten Pause, in denen ich mich bewege. Danach arbeite ich wieder für 30 Minuten konzentriert an einer Sache.

  • Während der Arbeit E-Mail Benachrichtigungen und Social Media Apps ausschalten.

  • Deine produktivste Arbeitszeit am Tag herausfinden, und während dieser Zeit deine Türe zum Büro schließen.

3. Stelle dir die selbe Frage in Bezug auf deine wichtigsten Beziehungen: was sind die häufigsten Störungen, die dich von einer qualitativ wertvollen Zeit mit wertvollen Menschen abhalten.

Das kann das eingeschaltete Handy sein, der laufenden Fernseher, Arbeit, die du aus dem Büro mit nach Hause gebracht hast …. Sei in der Begegnung mit Menschen aufmerksam und ganz gegenwärtig. Gib dich ganz in die Beziehung hinein.

4. In welchen Lebensbereichen könntest du schützende Grenzen definieren.

Eine große Hilfe für Klarheit und Einfachheit im Leben ist das Setzen von Grenzen. Hier ist eine kleine Liste von Lebensbereichen, in denen es gut ist, sich Grenzen zu setzen:

  • Dein täglicher Input an Informationen. Vielleicht ist es nötig, die Anzahl von Newslettern, Podcasts, Internet surfen, TV Sendungen zu reduzieren.
  • Definiere feste Zeiten, in denen du deine E-Mails checkst. Es ist effektiver, zwei oder drei mal am Tag in festen Arbeitsplatzblöcken deine E-Mails zu bearbeiten als ständig online zu sein.
  • Überprüfe von Zeit zu Zeit dein Engagement in Sport, Ehrenamt und anderen sozialen Aktivitäten. Schau, ob die zeitliche Intensität noch zu deinen Überzeugungen passt oder nicht.

Hier noch ein schönes Zitat von Ernst Festl:

„Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns was gibt“.

Beitrag teilen?
Follow

About the Author

Jan von Wille, leitet zusammen mit seiner Frau Susanne die Akademie für Lebenskunst und Leaderschip. Themen wie Achtsamkeit, moderne Spiritualität und Unternehmertum

>