​​Jeden Tag mehr Klarheit
Die "alternative" Meditation

​Schreibe täglich Deine "Morgenseiten" und ​werde dadurch gelassener, dankbarer und klarer.

​Glücksempfinden kann sich in uns vermehren! ​​Wie wir Glück empfinden ​​steht in engem Zusammenhang mit unseren Denkmustern und Überzeugungen. Viele Studien zeigen, dass Du Deine Gehirnstruktur durch tägliche Reflexion positiv verändern kannst. Wer sich gut fühlen will, muss auch gut denken.

Wenn Du Deinen Tag mit täglicher Selbstreflexion beginnst, ​bekommst Du mit der Zeit immer mehr Klarheit über Dein Leben. Es entsteht mehr Gelassenheit und Dankbarkeit.  
Morgenseiten wirken wie eine sanfte Selbst-Therapie: 

Du lernst, wie Du loslässt, was Dich schwächt und stärkst, was Dir guttut. 

​Hier kommst du direkt zu den Morgenseiten > Klick

Wenn wir uns schriftlich mitteilen, haben wir in der Regel einen Adressaten vor Augen, an den unsere Botschaft gerichtet ist.

Wir transportieren beim Schreiben eine Vorstellung von uns und für andere. Dabei achten wir, bewusst oder unbewusst, auf den Ton, die Form und Korrektheit dessen, was wir schreiben.

Wir wollen ja verstanden werden.

Nicht so bei den Morgenseiten.

Wenn wir in dieser Form schreiben, richten wir uns nach innen, um uns selbst besser zu verstehen.

Wir erfahren, wie befreiend es sein kann, ganz sich selbst sein zu dürfen und dabei weder einen Ruf schützen oder eine Rolle verteidigen zu müssen.

Schreiben wir nur für uns, können wir uneingeschränkt ehrlich sein und annehmen, was uns als Mensch ausmacht. Das Geschriebene ist einzig und alleine für uns bestimmt und muss mit niemandem geteilt werden."

Unterschied Tagebuch - Morgenseiten

​Beides - das Tagebuch und die Morgenseiten bieten uns diesen inneren Freiraum.

Beim Tagebuch geht es aber eher um das „Reflektieren“ und den Blick zurück. Bei den Morgenseiten geht es um Persönlichkeitsentwicklung und den Blick nach vorn.

In ein Tagebuch schreiben wir recht frei und ungeordnet hinein, was uns durch den Kopf geht. Natürlich bringt allein das schon sehr viele, heilsame Prozesse in Gang.

Beim Schreiben der Morgenseiten wird dies noch mal „optimiert“:

Ähnlich wie in einem Dankbarkeitstagebuch werden gezielt Glückshormone aktiviert. Denn nach bereits zwei bis drei Wochen wächst die innere Klarheit, und dann entwickeln die Morgenseiten ihren Zauber.

Jan und Susanne

​Susanne und Jan von Wille

​Möchtest Du ein "Selbstexperiment" für 30 Tage machen?

​Nichts geht über´s Probieren. Schau, ob diese Methode auch für Dich ein neues Ritual werden kann, auf das Du nicht mehr verzichten möchtest. Anmelden in 2 einfachen Schritten:

​Erfahrungsberichte

​Michaela B.

​"... Innere Weisheit entdecken"

Was ich an den Morgenseiten so liebe, ist, dass jeder die volle Verantwortung hat.
Es gibt keine Weisheiten anderer zu befolgen. Es gibt keine Vorgaben außer: schreibe den Bewusstseinsstrom aus dir heraus.
Jeder schreibt über das, was ihn beschäftigt, kann Fragen stellen und die eigenen Antworten finden.
Und es führt absolut zur Wahrheit, weil man sich dabei nicht lange etwas vormachen kann (…)

​Markus S.

​"Motivation pur!"

Habe gerade festgestellt, dass ich heute auf den Tag genau drei Monate lang jeden Morgen meine Morgenseiten schreibe. Zeitlich brauche ich dafür etwa zwanzig Minuten und ​dann starte ich einigermaßen fit und "erwartungsfroh" in einen Tag, der direkt nach dem Aufstehen auch sehr muffelig hätte werden können.

Oft ist es sogar so, dass mich der bloße Gedanke an "meine Seite" aus dem Bett lockt, sogar an Tagen, an denen ich lieber noch etwas weiter im Bett schlummern würde. Aber irgendwie locken mich diese Seiten aus dem Bett, weil ich wissen möchte, was ich jetzt gleich schreiben werde...

Wenn du weitere Fragen hast, melde dich gerne unter:

Info@Lebenvertiefen.de

AGB

Impressum

Kontakt

Copyright 2019, Morgenseiten.com

​Wir sind Susanne und Jan von Wille.

​Auf unserem Lebensweg haben wir schon manche Höhen und Tiefen erlebt. Wir lieben die Höhepunkte, aber wollen die Erfahrungen aus den Tälern nicht mehr missen. Denn ​hier haben wir erkannt, dass hinter dem Drama und Schmerz die Freiheit wohnt.

Unser Lebensweg hat unsere Arbeit bei Lebenvertiefen stark inspiriert.
Meditation, Selbstliebe und eine moderne, alltagserprobte Spiritualität – diese Wege haben uns und vielen anderen gezeigt:  es ist möglich, größer zu denken, mehr zu fühlen und außergewöhnlicher zu sein, als jemals zuvor. 

Wenn wir uns mit unserer Geschichte auseinandersetzen und den Zugang zu den eigenen Gefühlen wiederfinden entsteht Verbundenheit. Eine Liebe zu sich selbst und untrennbar auch Liebe und Verbundenheit mit anderen Menschen.
Lebensfreude, Selbstvertrauen und die Neugierde auf das Leben können wieder wachsen.
Neben dem großen Thema „Dankbarkeit“ ist das „Leben in der Gegenwart“, also das radikale Annehmen des gegenwärtigen Moments für uns ein wichtiges Element in der Persönlichkeitsbildung.
Auf dieser Basis begleiten wir Menschen und Gruppen dabei, ihre besten Gaben zu entdecken und an die Welt zu verschenken.
Die ​MORGENSEITEN sind ein weiteres Produkt unserer Arbeit, bei dem es um Klarheit und Erweckung unseres inneren Potentials geht.
Wir freuen uns, wenn ​die ​MORGENSEITEN auch für Dein Leben ein heilsames und inspirierendes Ritual werden kann. ​​


Mehr infos zu unserer Arbeit auf:
www.Lebenvertiefen.de

Das Rezept ist so einfach wie wirksam:

  • Schreibe ca. 500 Worte,
  • morgens direkt nach dem Aufwachen, 
  • ohne große Pausen zu machen.
  • Achte nicht auf Rechtschreibung, Satzbau etc. - dies ist total unwichtig, es geht um den Schreibfluss.

Morgenseiten können nicht richtig oder falsch geschrieben werden. Es gibt keine Regeln, wie und was du schreiben darfst.
Du darfst jammern, schreien, alle Regeln der Rechtschreibung über Bord werfen.
Du darfst dich über ein einziges so banales Thema auslassen oder ganz viele anreißen.
Du darfst Alltägliches wie die Sorge um den wöchentlichen Einkauf genauso thematisieren wie die Angst vor dem Verlust des Partners oder die eigene Sinnsuche.
Also einfach drauf loslegen. Alles, was dir grade durch den Kopf geht, direkt und ungefiltert niederschreiben.


Es geht also darum, einfach alles rauszulassen.

​.
Alle unzusammenhängenden Gedanken, die vielleicht keinen Sinn machen. Unsere Gedanken sind nicht gradlinig, wir springen von einem Gedanken zum Anderen. Und wenn wir sie nicht am Morgen rauslassen/-schreiben, dann springen sie den ganzen Tag im Kopf rum…
Menschen, die das einige Zeit gemacht haben, berichten, dass sie am Tag ruhiger sind und dass das Gedankenkarussell im Kopf langsamer geworden sei.


Innerlich freier werden


Jemand drückte es wunderschön aus: "Mit den Morgenseiten versorge ich die Sorgen".
Zudem ist es eine der effektivsten Methoden, das urteilsfreie Wahrnehmen einzuüben.
Denn das Geschriebene wird ja nicht korrigiert.
Viele Menschen haben mit einem inneren Kritiker zu tun, den sie oft schon aus Schulzeiten kennen, und der sie niedermacht: "Zu banal, zu schlecht, so kann man das nicht schreiben…"
Oder sogar noch schlimmer:

"So darfst du gar nicht denken!"


Morgenseiten können dich darin, stärken den Kritiker einfach loszulassen und die eigenen Gedanken "wahr" zu nehmen und anzunehmen, wie auch immer sie sein mögen.
Außerdem befreien Morgenseiten von der Aufgabe, Sinn zu machen, wie sie zum Beispiel oft im Tagebuch geübt wird:
Man erklärt sein Leben, editiert, argumentiert etc.
Im fließenden Schreiben der Morgenseiten muss kein Sinn hergestellt werden.
Alle Inhalte deines Bewusstseins können erst mal da sein und sich ausdrücken, bevor sie sich vor dem Verstand legitimieren müssen. Das erleben Viele als befreiend.


​Was zählt ist der Prozess
In den Morgenseiten geht es um den Prozess des Schreibens, nicht um das Produkt des Schreibens. Das ist sehr wichtig, weil es uns davon befreit, etwas herstellen zu müssen, mit dem wir uns vor anderen zeigen.
Du tust etwas nur für dich und kommst durch dieses freie Schreiben noch besser in Kontakt mit dir selbst, mit deinen Gedanken und Gefühlen.

Du kannst ​alle Einträge nachlesen. Aber bitte überarbeite und korrigiere sie nicht. Sie sind eine einmalige Bestandsaufnahme deines Innenlebens an diesem Tag, an diesem Morgen.



​Sicherheit

Auf den Morgenseiten wird dein Text für dich sicher gespeichert - wie in einem Tresor.
Niemand hat Zugang dazu - auch wir von Lebenvertiefen nicht!  Der Text gehört nur dir selbst. Er sollte nicht weitergegeben oder vorgelesen werden.


Wirkung & Nutzen

​Kreativität
​​Julia Cameron hat die Morning Pages als Weg beschrieben, um die eigene Kreativität freizusetzen. Auf den ersten Blick scheint die Methode nichts mit Kreativität zu tun zu haben.
Die Freisetzung geschieht jedoch indirekt:
Durch das "fließende, unzensierte Schreiben" wird dein Geist von störenden und negativen Gedanken befreit. Dadurch werden mögliche Blockaden gelöst und du bekommst auf tiefe Weise Zugang zu Erinnerungen.
Diese Auseinandersetzung mit deiner Innenwelt ist Grundvoraussetzung für Kreativität.



​Schattenarbeit
Julia Cameron beschreibt Morgenseiten auch als ein Date mit dem eigenen Schatten. Du ziehst deine Ängste und Sorgen aus den Verstecken in deinem Kopf und lädst sie "zum Kaffee" ein. Auf diese Weise können sie dich im Laufe des Tages weniger überraschen und du kannst dich auf das konzentrieren, was in dem Moment gerade wichtig ist.


​Intensiver Fokus
​Mit den Morgenseiten weiß dein Unbewusstes:
Du hast für deine Sorgen, deine neuen Ideen und deine Pläne einen Ort und eine Zeit und hältst diese Gedanken auch noch schriftlich fest.
Damit wächst in dir eine Freiheit, im Laufe des Tages mit wachem Kopf an deine Aufgaben und in die täglichen Begegnungen zu gehen. Du wirst produktiver und kreativer.



​Selbsterkenntnis
​Verschiedene Formen der Meditation fördern unsere Selbsterkenntnis. Vielleicht hast du bereits deine persönliche Praxis gefunden. Dann könntest du versuchen, deine Morgenseiten zu integrieren. In jedem Fall sind die Morgenseiten ein gutes Instrument, um leichter Zugang zu ​​deiner Vergangenheit zu bekommen. Viele von uns haben sich auch hier – bewusst oder unbewusst – ausgebremst, Erinnerungen abgeblockt, alte Wünsche und Träume begraben. Mit dem, was die Morgenseiten zutage bringen, kannst du wieder Anschluss an diesen Teil deines Selbst herstellen.


Gelassenheit und Achtsamkeit
Viele Morgenseitenschreiber berichten davon, dass ihre Ängstlichkeit und ihr Gedankenkreisen nachgelassen haben. Indem sie ihre kritischen oder destruktiven Anteile auf dem Papier zu Wort kommen lassen, fühlen sich diese gehört und können tagsüber Ruhe geben. Häufig verändert das Schreiben die eigene Perspektive und neue Lösungen entstehen. Die Morgenseiten gehören nach einer Weile ähnlich wie das Zähneputzen zur körperlichen Hygiene als Bestandteil zur mentalen Hygiene dazu.


>