Liebe finden, ohne sie zu suchen

By Jan | Beziehungen

Feb 12
Suche Liebe

Fast alles in unserem Leben hat – spätestens auf den zweiten oder dritten Blick – mit dem Suchen nach Liebe zu tun.

Alle Menschen sehnen sich nach Liebe und ihre Ableitungen:

Anerkennung und Wertschätzung.

Diese Sehnsucht ist oft so groß, dass viele Menschen bereit sind, dafür große Opfer zu bringen.

Wir lachen mehr, als uns zumute ist, übernehmen unangenehme Aufgaben, schmeicheln und tragen unbequeme Kleidung. Manche Frauen hungern, um für ihren Partner attraktiv zu sein – alles im Namen der Liebe.

Liebe ist wunderbar – wenn sie anwesend ist.

Aber nicht, wenn wir sie suchen.

Die Suche nach Liebe ist ein schmerzhafter Prozess mit oft schwerwiegenden Folgen.

Kannst du dich an dein letztes „Suchen nach Liebe“ erinnern?

Als du das Gefühl hattest, nicht genug Liebe zu erfahren von einer bestimmten Person, die entweder anwesend war, oder noch nicht in dein Leben eingetreten war.

Wie hat sich das angefühlt?

Diese Suche nach Liebe, Anerkennung und Wertschätzung hebt die andere Person auf einen hohen Sockel und dich selbst erniedrigt sie zu einem Abhängigen.

Dadurch wird der Hunger nach Liebe in dir noch größer und die Bereitschaft des anderen, dieses entstandene Loch zu füllen, immer kleiner. Ein Holzweg, der in einen wahrhaft teuflischen Kreislauf führt.

Ein anderer, „gesünderer“ Weg wäre:

Nicht mehr nach Liebe, Anerkennung und Wertschätzung zu suchen. 

Ist das vorstellbar?

Nicht mehr nach Liebe zu suchen sondern andere Menschen von diesem Anspruch frei zu lassen?

Das können wir umsetzen, wenn wir die schmerzlichen Anteile des Suchens in das Gegenteil umkehren:

Ich suche nicht mehr Liebe, sondern ich gebe Liebe, Anerkennung und Wertschätzung.

Wer sucht, der findet nicht. Wer nicht sucht, wird gefunden

schrieb Franz Kafka.

Auf der Verstandesebene hört sich das paradox an.

Aber versuche es mal, ohne Hintergedanken und ohne es logisch lösen zu wollen folgende zwei alternative Wege zur „Suche nach Liebe“:

 

1. Liebe, Anerkennung und Wertschätzung geben

Liebe geben, einfach so aus deinem Herzen. Das fühlt sich herrlich an.

Und wenn ich Liebe gebe, ist auch Liebe in meinem Leben.

Liebe ist das einzige, was wächst, wenn wir es verschwenden.

Ricarda Huch

Versuche, die Schönheit und Liebeswürdigkeit in anderen Menschen zu sehen selbst dann, wenn sie versteckt ist oder sich in problematischer Weise zeigt. Fühle die Tatsache dieser Liebe, auch dann, wenn diese vollkommene Liebe durch die Wunden des Lebens verstellt ist.

Wenn du das tust, wirst du Verbundenheit mit dem Leben spüren.

Wenn du dann immer noch Liebe brauchst und niemand anderes dir das gerade geben kann, dann versuche auch:

 

2. Mir selbst Liebe, Anerkennung und Wertschätzung geben

Kein anderer Mensch weiß so genau, was ich mag, wie ich selbst. Und wenn ich das nicht bloß als billigen Ersatz ansehe, kann ich damit sehr glücklich sein.

Ich fühle meine Basis in mir und kann mir selbst gegenüber Wertschätzung und Anerkennung empfinden. Ohne brauchen, ohne tiefe, schwarze Löcher, ohne Schmerz.

Das ist wahre Selbstliebe.

Und es tut gut, diese Liebe auch auszudrücken. Dazu muss ich mir nicht irgendwelche Klamotten kaufen, sondern es reicht oft eine Kleinigkeit:

ein Spaziergang in der Natur.

Bewusst alleine für 20 Minuten in ein Cafe gehen und einen guten Espresso trinken.

Mir selber Freund sein. Und mich selbst mal fragen:

Wofür mag ich mich jetzt gerade? Was kann ich anerkennen?

Warte auf eine ehrliche Antwort.

Und wenn du dich dann selber wertschätzen kannst, bist du gleich weniger bedürftig. Manchmal ist es dann erschreckend zu erkennen, wie viel Erfüllung ich in anderen Menschen, in der Arbeit oder in äußeren Umständen suche.

In solch einem Zustand wird mir oft bewusst, wie viel Liebe es in meinem Leben schon gibt.

Wie oft mir Liebe geschenkt wird.

Es ist tatsächlich schon so viel davon da. Bei der Fixierung auf die Suche nach Liebe konnte ich das manchmal gar nicht wahrnehmen.

Hier Download für den „liebevollen Tagesrückblick“.

Ich spüre die Leichtigkeit des Seins deutlich, wenn ich nicht nach Liebe suche.

Ich lasse andere Menschen frei und das allein ist schon ein Ausdruck von Liebe und hat für mich etwas mit Wertschätzung und Respekt zu tun.

Vielleicht findest du auch ein Ritual, mit dem du diese grundlegende Wahrheit für dich ausdrücken und erleben kannst.

Der Liebe zu begegnen, ohne sie zu suchen, ist der einzige Weg, sie zu finden; man muss ihr unbeabsichtigt begegnen und nicht durch Anstrengung oder Erfahrung.

Rumi

Magst du diesen kurzen Selbst-Test machen?

 

Weiter unten findest du unser Meditationsvideo: ein geführter Rückblick, der schon sehr vielen Menschen geholfen hat, den Tag mit einem Gefühl von Dankbarkeit abzuschließen.

 

Beitrag teilen?
Follow

About the Author

Jan von Wille, leitet zusammen mit seiner Frau Susanne die Akademie für Lebenskunst und Leaderschip. Themen wie Achtsamkeit, moderne Spiritualität und Unternehmertum

>
Erhalte hier ​kostenlos unser neues E-Book: "Selbstliebe ​erfahren"
mit Selbsttest "mein Selbstliebe-Profil"
x