persönliches Wachstum durch Meditation

Kontakt aufnehmen zu deinem inneren Kind

By Jan | Selbstliebe

Okt 29
Kontakt mit inneren Kind

Es sind die Erfahrungen der ersten Lebensjahre, die grundlegend darüber entscheiden, welchen Verlauf unser Leben nimmt.
In diesen Jahren werden die Grundlagen für unsere einmalige Persönlichkeit gelegt.


Ich selber habe diese Zeit in zwei Phasen erlebt:

Kontakt mit deinem inneren Kind

Die ersten 4 Jahre waren sehr hell und liebevoll. Ich hatte eine wunderbare Mutter und auch einen sehr fürsorglichen Vater.
Dann starb meine Mutter plötzlich und wir 5 Kinder kamen in ein Kinderheim. Eine dunkle Phase meines Lebens begann.
Beide Phasen haben lange in mir nachgeklungen. Noch heute kann ich sie in Form des inneren Kindes abrufen.


So ähnlich wird es auch bei dir sein.

Denn auch in dir wohnt das „innere Kind“. Es ist das kleine Mädchen / der kleine Junge, das / der in allem, was wir sind, mitschwingt. In unserem inneren Kind schlummert die Welt unserer inneren Bilder, Gefühle, Erinnerungen und Erfahrungen, die wir während unserer Kindheit entwickelt und im Gehirn abgespeichert haben.


Die gute Nachricht ist, „es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!“

Geht es dir manchmal auch so:

Du erlebst Menschen in der Nachbarschaft oder Politiker über die Medien – und denkst dir:

Unsere Welt ist voller verletzter, ängstlicher und wütender Kinder in erwachsenen Körpern.

Wenn wir Menschen begegnen, sehen wir natürlich den erwachsenen Körper.
Und wir fällen dann Urteile.

Meist aufgrund von „Sympathie“ und „Antipathie“

Was uns dabei in der Regel nicht bewusst ist:
Diese Urteile und Sympathien haben direkte Verbindung zu unserem eigenen inneren Kind.

Das „Innere Kind“ ist ein Begriff aus der Psychologie.

Es sind die inneren Bilder und Verhaltensmuster, die Grundstimmungen der frühen Kindheit,
die wir heute noch in uns tragen und unser Denken, Fühlen und Handeln mitbestimmen.

Um in unseren Beziehungen freier von Projektionen zu werden,
kann es eine große Hilfe sein, uns mit dem inneren Kind zu beschäftigen. Dies können wir mithilfe von geführten Meditationen tun. Die Erfahrung zeigt, dass dies ein sehr intensiver und fruchtbarer Weg ist!

Verbindung aufbauen zu deinem inneren Kind

In erster Linie geht es darum, eine Verbindung zu unserem inneren Kind aufzubauen.
Auch in dir wohnt es.

Es ist das kleine Mädchen oder der kleine Junge und es schwingt in allem, was wir sind, mit.

Für dieses innere Kind können wir unser Herz öffnen,

  • es verstehen,
  • annehmen
  • und lieben lernen.

Und erst wenn du dein eigenes Kind erkennst, erkennst du es auch in deinem Nächsten (sei es der Nachbarn, oder ein Politiker…;-))

Manche Konflikte bekommen dann ein ganz anderes Vorzeichen und du wirst freier von Projektionen.

Verletzung und Weisheit

Oft verbinden wir das innere Kind mit den eher verletzten Anteilen in uns.
Dieses innere Kind trägt aber auch alle Weisheit in sich.

Das ist das Spannende an diesem Thema!

Es weiß ganz genau was wir brauchen, weil es all unsere hungernden Bedürfnisse und unsere sehnlichsten Wünsche kennt.

Daher weiß es, was uns guttut und was uns schadet.
In ihm liegt unsere Kreativität, die Intuition sowie die Fähigkeit anderen zu vertrauen.

Unser inneres Kind kennt keine Logik, weil es durch und durch Intuition und Gefühl ist.

Alltag mit deinem inneren Kind

Vielleicht kennst du das:

Irgend eine „Kleinigkeit“ geschieht – vielleicht eine Verspätung, oder mangelnde Wertschätzung … und du reagierst wie ein Kleinkind.

Also nicht wie ein vernünftiger Erwachsener, sondern aus einer tieferen unbewussten Ebene heraus.

Jedes Mal, wenn das geschieht, also wenn auf einen schwachen Auslöser von außen eine starke emotionale Reaktion folgt, dann meldet sich dein inneres Kind.

Damit beschreibt man in der Psychologie die Summe alle positiven wie negativen Erfahrung deiner Kindheit, die bis heute in deinem Unterbewusstsein gespeichert sind und sich auf deine heutige Reaktion auswirken.

Selbst wenn deine Eltern ihr Bestes gegeben haben und du eine relativ unbeschwerte Kindheit gehabt hast, sind Enttäuschungen, Frustration oder Verletzung in der Kindheit ganz normal.

Und diese Erfahrungen von damals sind sozusagen zu einer inneren Brille geworden,
durch die wir die Welt sehen:

Die ganz frühen Erfahrungen prägen unsere Fähigkeit zu Vertrauen und auch die Art und Weise, wie wir Beziehungen gestalten.

Die gute Nachricht:

Je bewusster uns diese Zusammenhänge werden und je klarer wir Kontakt zu diesem inneren Kind bekommen, desto freier werden wir von Projektionen und Verdrängungen.
Dieser Kurs wird dir bei diesen Schritten helfen und dich begleiten.

Mit dem inneren Kind sprechen

Etwas Großes geschieht, wenn wir wieder Kontakt bekommen zu den abgespeicherten blockierenden Glaubenssätze, Verhaltensweisen und schmerzhafte Gefühle aus längst vergangenen Situationen.

Wenn wir hier mit unserem inneren Kind Kontakt aufnehmen, können erstaunliche Veränderungen geschehen (ja, wir können tatsächlich Antworten von unserem inneren Kind erhalten!).
In den geführten Meditationen, zu meinem neuen Kurs, werde ich dich zu diesem „inneren Hören“ anleiten.

Aber auch der „fühlende Kontakt“ zum inneren Kind ist wichtig. Dieses innere Fühlen können wir besonders gut in der Meditation erleben.

Hier noch ein Video dazu:


Und hier gebe ich dir zur Inspiration noch 3 Sätze, die wir unserem inneren Kind sagen sollten, wenn wir ihm auf unserer Reise nach innen begegnen.

>> 3 Sätze, die du deinem inneren Kind sagen solltest

Beitrag teilen?
Follow

About the Author

Jan von Wille, leitet zusammen mit seiner Frau Susanne die Akademie für Lebenskunst und Leaderschip. Themen wie Achtsamkeit, moderne Spiritualität und Unternehmertum

>